Ausstellung im DHM: Die Liste der „Gottbegnadeten“. Künstler des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik

Heinrich Zillich fand sich auf der Liste der “Gottbegnadeten”, die 1944 im Propaganda-Ministerium des “Dritten Reiches” erstellt wurde. Es wurden über 1000 Namen angeführt, die meisten waren für den „Künstlerkriegseinsatz“ vorgesehen, mussten somit nicht in den Kriegsdienst. Eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum beschäftigt sich nun mit diesem Thema, insbesondere mit den Fortwirken dieser Personen nach 1945.

Weitere Informationen zur Ausstellung:

https://www.dhm.de/ausstellungen/die-liste-der-gottbegnadeten-kuenstler-des-nationalsozialismus-in-der-bundesrepublik/#/


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search